von Harald Thon

 

Mathilde Gärtner – die einzige Brohler Jüdin, die den Holocaust überlebte

 

Anläßlich der Verlegung der „Stolpersteine“ in Brohl am 23.08.2014 wurde erwähnt, daß Mathilde Gärtner als einzige Brohler Jüdin den Holocaust überlebte. Was ist aus ihr geworden? Im Nachgang sind vielleicht noch einige Ergänzungen von Interesse.

Mathilde wohnte mit ihrem Vater Salomon („Sali“ ), der Mutter Paula und ihrem Bruder Jakob im Haus Dorfstraße Nr. 64, nunmehr Hohlstraße 16. Das Haus gehörte zu diesem Zeitpunkt der Gemeinde Brohl.

Von Salomon Gärtner und Mathilde Gärtner existieren noch die folgenden Fotos von ca. 1930.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

        

Eine Internet - Spurensuche zu Mathilde Gärtner hat zu zwei Zeitungsanzeigen in amerikanischen Zeitungen geführt:

Mathilde Gärtner heiratete am 25.08.1945 in New York den aus Berlin stammenden Julius Rosenthal.

Eine Tochter mit Namen Joan Paulette wurde am 11.10.1946 in New York geboren.

Weitere Spuren konnte ich bisher nicht finden. Aus welchen Zeitungen die Anzeigen stammen, war ebenfalls nicht zu ermitteln.